Träume große Träume

Dies ist der erste Teil der Serie, wie wird man Millionär, die sich über den Rest des Monats erstrecken wird. Für die Inspiration zu dieser Serie möchte ich Brian Tracy danken, dessen Audioprogramme mich immer wieder aufs neue motivieren.

 

Ich habe es bereits letzte Woche erwähnt, um etwas zu erreichen, muss man zunächst eine Vorstellung von dem haben, dass man sich wünscht. Träume von Wohlstand, am besten jeden Tag. Denn eines ist sicher, um einen Traum wahr werden zu lassen, muss man einen Traum haben. Ich träume davon, wann immer ich will auf Reisen zu gehen. Ich träume davon, an den schönsten Plätzen dieser Welt Häuser zu besitzen, um mich überall dort zu Hause fühlen zu können, wo es mir wirklich gefällt. Ich träume davon nicht darauf angewiesen zu sein zu arbeiten. Ich träume von der absoluten Freiheit, zu tun wonach immer mir der Sinn steht und ich träume davon anderen Menschen dabei zu helfen das gleiche zu erreichen.

 

Tue es mir gleich und dein Leben wird schlagartig besser. Träume zu haben macht glücklich und steigert dein Selbstwertgefühl. Natürlich ist es ganz allein deine Entscheidung, wovon du träumst. Und das Beste ist, du kannst es sogar völlig für dich behalten, wenn es dir peinlich ist, du musst nicht wie ich öffentlich darüber schreiben ;).

 

Wie man richtig Träumt

 

Ok, du liest immer noch, dass heißt du bist interessiert, gefällt mir :). Ich möchte dir dabei helfen die richtige, produktive Art von Traum zu träumen.

Stelle dir für einen Moment vor, du würdest keinerlei Limitierung unterliegen. Stelle dir vor, du hättest bereits alle Möglichkeiten, all das Geld und all die Freunde um genau das zu erreichen, was du dir wünschst. Du bist dadurch dazu in der Lage deine bisherigen Denkmuster aufzubrechen und kreative Lösungen zu finden, um deine Träume zu verwirklichen. Betreibe „zurück aus der Zukunft Denken“. Stelle dir vor, wie dein Leben in 5 Jahren aussehen soll. Was wäre dein größter Traum, wenn du genau wüsstest, du kannst nicht scheitern? Schreibe ihn auf. Jetzt! Als nächstes überlege dir, wie du dort hingekommen wärst. Überlege dir, mit wem du zu tun hättest und mit wem du nicht mehr zu tun hättest. Entwickle eine möglichst genaue Vorstellung davon, wie diese 5 Jahre verlaufen wären. Übertreibe es dabei ruhig ein wenig, immerhin ist es ein Traum, die sind selten besonders wirklichkeitsnah :). Wiederhole diesen Prozess immer und immer wieder. Du wirst sehen von mal zu mal wird dir dein Traum realistischer erscheinen. Ich wünsche dir viel Spaß dabei, denn darauf kommt es an.

 

Morgen geht es weiter mit dem nächsten Artikel dieser Serie zum Thema Zielsetzung.

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn doch mit deinen Freunden auf Facebook, oder Twitter, indem du unten auf den entsprechenden Button drückst

Ähnliche Artikel

 

Go Back

Comments for this post have been disabled.

30 min. kostenlose Entspannung 185 x 370